GLUTENFREI IN BARCELONA | mit Restaurantliste & veganen Optionen

Eine von Spaniens schönsten Städten glutenfrei & teilweise vegan erleben

Werbung ohne Auftrag/Markennennung Dieser Artikel über eine glutenfreier Reise nach Barcelona erschien am 20.02.2019 auf floraroses.blogspot.de

Im August ging es für mich für 4 Tage nach Barcelona. Ich hatte mich im Vorfeld bereits informiert und eine provisorische Liste mit Restaurants zusammengestellt.

Adressen und Restaurants sowie deren Speisekarten findet ihr in der Restaurantliste, die unter diesem Reisebericht verlinkt ist. In der Liste sind 18 Seiten Restaurants, Cafés, Eisdielen, Supermärkte nach Kategorien aufgelistet, es sollte also für jeden etwas dabei sein.

ALLGEMEINE INFOS:

  • Informiert euch im Vorfeld wie das glutenfreie Angebot am Flughafen/Bahnhof in Deutschland ist und welche Snacks ihr in den Flieger mitnehmen dürft (Handgepäck) unter Umständen habt ihr sonst mehrere Stunden nichts zu essen

  • Nehmt ausreichend Kekse und Riegel mit (Notfallhelfer) auch wenn es eigentlich in jedem Supermarkt eine kleinere oder größere Auswahl an glutenfreien Sachen gibt

  • In Barcelona wird neben Spanisch auch Katalan gesprochen

  • Offline Wörterbuch Spanisch-Deutsch, Katalan-Deutsch und Englisch-Deutsch herunterladen (und andersherum) auch wenn ihr Spanisch und Englisch sprecht kann es helfen

  • Eine Liste mit den 15 verbotenen glutenhaltigen Zutaten auf Spanisch und Katalan herunterladen, auf dem Smartphone speichern und ausdrucken

  • Die wichtigsten Vokabeln notieren. Zöliakie heißt auf Spanisch enfermedad celíaca, glutenfrei sin gluten, und Kontamination contaminación cruzada auf Englisch: Zöliakie = coeliac disease, glutenfrei glutenfree und (Kreuz) Kontamination cross contamination. Katalan: Zöliakie =malaltia celíaca, glutenfrei = sense gluten, Kontamination = contaminació creuada “Ich habe Zöliakie” heißt auch Spanisch “Tengo enfermedad celiaca”

  • Genügend Platz im Koffer für die ganzen glutenfreien Leckereien einplanen, die man mitnehmen will 

DAS HOTEL:

Gewohnt haben wir im Motel One, in dem es bekanntlich immer glutenfreies Brot und frisch aufgebackene Brötchen zum Frühstück gibt. Trotzdem habe ich das Hotel im Vorfeld informiert und man hat mir am ersten Morgen gleich die Brötchen frisch aufgebacken an den Tisch gebracht. Zudem hat man mich darauf hingewiesen was ich vom Buffet nicht essen dürfe. Marmelade gibt es in großen Gläsern und man kann sie mit Löffeln herausnehmen in ein kleines Porzellanschälchen. Ich habe die Gäste am Buffet beobachtet und niemand hat sich die Marmelade direkt aufs Brot gestrichen. Wer noch sicherer sein will, kann die kleinen Gläschen Diätmarmelade essen. Die Nuss-Nougatcreme war sogar glutenfrei gekennzeichnet. Die Brötchen schmecken echt super und kosten keinen Aufpreis.

TAG 1:

Am Flughafen in München ging die Reise los und dort gibt es ja nicht
wirklich etwas außer Obst. Unser Flug ging recht früh (07:00 Uhr) und ich habe
mir einfach selbst ein paar Riegel mitgebracht. Bis zum Mittagessen hat es
leider wegen der unübersichtlichen Tickets/Transportmöglichkeiten vom Flughafen
in die Stadt etwas länger gedauert. Wir waren dann bei Flax
&Kale 
und das Essen dort ist einfach der Hammer. Bis auf
einige

Fischgerichte ist die Karte komplett vegetarisch/vegan und sehr gut
gekennzeichnet. Meine Nudeln waren so lecker, ich hätte sogar noch eine zweite
Portion davon essen können. Die Angestellten kennen sich auch wirklich aus und
versichern eine kontaminationsfreie Zubereitung.

TAG 2:

An einem anderen Tag haben wir die zweite Filiale Flax &Kale Passage besucht. Dieses Restaurant bietet ausschließlich glutenfreie Küche und die Karte ist eine andere wie im normalen Flax & Kale. Die Pizza wird im Steinofen gebacken und der vegane Käse war mega! Ich habe noch nie so eine gute vegane/glutenfreie Pizza gegessen. Die Kontamination ist hier übrigens kein Thema, da in dem Ofen noch nie glutenhaltig gebacken wurde. Auch hier kennen sich die Angestellten gut aus. Die Backwaren aus der Theke kann man übrigens auch mitnehmen, die Donuts sind wirklich super!

Ein weiteres Highlight war der Besuch der
Tapas Bar GildaTapas
Gourmet.
 Die Karte ist
super gekennzeichnet und es gibt einige Optionen für Zölis. Die Patatas Bravas
sind sehr zu empfehlen und auch die Oliven sind ein Traum.  

Ein Rezept für Patatas Bravas findet ihr im Übrigen hier.

TAG 3:

Wer Sandwiches mag und gerne eines der
beliebten Pans probieren möchte, ist bei Conesa Entrepans an der richtigen Adresse. Die Baguettes werden in einem
separaten Raum und einem extra Grill zubereitet. Der Laden ist von der
katalanischen Zöliakiegesellschaft zertifiziert. Man kennt sich hier gut aus
und das Personal spricht sowohl Englisch als auch „normales“ Spanisch. Sogar
die Soßen sind gekennzeichnet. Die Baguettes sind lecker und für ein schnelles,
unkompliziertes Essen perfekt. Die Karten an der Tür sind auf Englisch und
super gekennzeichnet. Baguette kommt mit gelbem „glutenfrei Sticker“ Fast alle
Sandwiches können glutenfrei bestellt werden.

EIS:

Ein Eis gab es natürlich auch öfter mal
und das eigentlich immer bei Dino. Perfekt gekennzeichnetes Eis, glutenfreie Waffeln und das
Eis wird ausgehöhlt, also frisch aus dem Inneren genommen. So kommt es zu
keiner Kontamination durch die glutenhaltigen Eiswaffeln. Die Portionierer
werden natürlich zuvor gründlich gereinigt. Es gibt auch Eis am Stiel und
einige vegane Sorten.

Ein sehr leckeres und besonderes Eis gibt
es auch von Mima
Ice Cream
. Das Sandwich Eis
besteht aus Macarons und einer sehr leckeren Eiscreme dazwischen. Es gibt
meistens zwei glutenfreie Sorten. Für 4€ zwar nicht gerade günstig, dafür aber
einmalig. Leider ist das Eis nicht vegan.

STRAND:

Am Strand gibt es überall frisches Obst
(Melonen und Ananas) an den meisten Strandbars. Zudem sind alle Eiskarten
hervorragend (glutenfrei/vegan) gekennzeichnet.

In der Liste findet ihr noch viele weitere Restaurants, unter anderem auch
einige mit veganer Küche. Ihr könnt sie hier herunterladen.

Ich wünsche euch viel Spaß in Barcelona