Holunderblüten Sirup

Holunderblüten Sirup

Der Klassiker jetzt hier im Blog

Auf Instagram habe ich das Rezept bereits mit euch geteilt, jedoch bekam ich mehrere Anfragen, ob ich das Rezept nicht auf den Blog stellen könnte. Dieser Bitte komme ich natürlich sehr gerne nach. Das Rezept ist ein Familienrezept meiner Tante und wir bereiten es seit meiner Kindheit jedes Jahr zu. Ich mache das meistens zusammen mit meiner Mama und es macht irre Spaß!

Die Zutaten

Die Zubereitung

Die Holunderblüten ausschütteln (nicht waschen!) und in eine große Schüssel geben. 1,5l Wasser abkochen und auf ca. 40 Grad abkühlen lassen. Die Zitronen (ich verwende ausschließlich Bio Zitronen) waschen und in Scheiben schneiden, die Blätter der Zitronenmelisse ebenfalls ausschütteln und in Stücke rupfen. Durch das Zerreißen der Blätter kann sich das Aroma besser entfalten. Den Zucker im lauwarmen Wasser auflösen und die Mischung langsam über die Blüten gießen. Sie sollten gut bedeckt sein. Nun die Schüssel mit einem Teller abdecken und für mindestens 24h (besser 48h) ziehen lassen.

Die Holunderblüten sollten für mindestens 24h im Wasser ziehen

Abseihen, Kochen und Abfüllen

Den Deckel von der Schüssel abnehmen und die Blüten sowie Zitronenscheiben grob mit einer Gabel entfernen. Nun durch ein Sieb gießen und alles abseihen. Die Zitronensäure zugeben und in einen großen Topf füllen. Der Topf sollte nur etwa zu 3/4 gefüllt sein, damit nichts überkocht. Die Flaschen für den Sirup auskochen (Deckel dabei nicht vergessen) und auf ein Geschirrtuch stellen. Den Sirup zum Kochen bringen und sprudelnd für ca. 10 Minuten kochen. Anschließend bei Bedarf nochmals sieben und mit Hilfe eines Trichters in die sterilen Flaschen füllen. Den Deckel gut verschrauben und warten, bis sich der Twist-Off-Verschluss geschlossen hat. Wenn ihr Flaschen ohne Weichmacher im Deckel verwendet, könnt ihr die Flaschen auch auf den Kopf stellen. Der Sirup sollte sich kühl und dunkel gelagert (selbstverständlich im verschlossenen Zustand) ein Jahr halten. Angebrochene Flaschen sollten stets im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von einer Woche verbraucht werden.

Serviervorschläge

Der Holunderblütensirup schmeckt hervorragend als Schorle. Hier in Bayern sagt man dazu auch “Kracherl”. Das bedeutet so viel wie Limonade. Dazu einfach ca. 1-2 Finger breit Sirup in ein Glas füllen und mit Sprudelwasser aufgießen. Ihr könnt natürlich auch stilles Wasser nehmen. Ich gebe noch gerne Eiswürfel, Zitronenscheiben und Minze dazu. Selbstverständlich ist der Holunderblütensirup auch zur Zubereitung von Hugo geeignet. Dazu einfach ein wenig Sirup zusammen mit Sekt in ein Glas füllen. Wer es lieber alkoholfrei mag kann selbstverständlich auch alkoholfreien Sekt nehmen. Zum Schluss noch Eiswürfel und frische Minze ins Glas geben. Wer es nicht so süß mag gießt den Hugo noch mit einem Schuss Mineralwasser auf. Minzblätter entfalten ihr Aroma übrigens am Besten, wenn ihr sie in die Handfläche legt und einmal klatscht.

Für eine zuckerfreie Version

Wenn ihr den Sirup zuckerfrei zubereiten wollt, dann ersetzt den Zucker einfach 1:1 mit Xylit. Erythrit ist für Sirup leider nicht geeignet. Vorsicht bei Hunden im Haushalt, für sie ist Xylit tödlich.

Allgemeine Tipps für die Verarbeitung von Holunderblüten und interessante Fakten rund um den Holunder findet ihr bereits hier auf meinem Blog. Das Rezept für ein leckeres Holunderblüten Gelee gibt es hier.

Viel Spaß beim Ausprobieren

Drucken
Folge:
Lena
Lena

Hallo ich bin Lena. Schön dass du da bist!
Hinterlasse mir doch einen Kommentar oder teile den Beitrag mit deinen Freundinnen und Freunden.
Viele Grüße vom Chiemsee :)

Mehr von mir: Twitter | Instagram | Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?