Vegane Köttbullar | Soulfood Sunday #7 x PENNY Food for Future

Vegane Köttbullar | Soulfood Sunday #7  x  PENNY Food for Future

Der schwedische Klassiker vegan & glutenfrei

*Werbung*

Dieser Beitrag entsteht in Kooperation mit brands you love x PENNY Food for Future. Die Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt, ich werde nicht zusätzlich bezahlt.

Ich habe noch nie in meinem Leben Köttbullar mit Fleisch gegessen und konnte den Hype darum nie verstehen. Als Ikea dann die veganen Huvudroll herausbrachte, wollte ich doch einmal probieren, aber sie sind ja bekanntlich nicht glutenfrei. Also musste ich selber ran und da kam die Aktion von brands you love x PENNY Food for Future gerade recht. Das vegane Hack bekommt ihr im Standardsortiment von Penny. Es gibt außerdem auch noch Burger-Patties, die ich auch schon getestet habe und super lecker finde. Dazu kommt nächsten Sonntag ein leckeres Rezept online.

Die Zutaten für die Köttbullar

Man braucht für die veganen Köttbullar wirklich keine fancy Zutaten, das meiste hat man ohnehin zu Hause. Ich finde das Rezept auch großartig, um alte Brotreste zu verarbeiten. Schnell geht es nicht wirklich, durch das Anbraten und anschließende Backen vergeht ca. eine Stunde, aber man wird ja hinterher mit einer großen Portion Soulfood belohnt. Die Menge ist ausreichend für zwei Personen.

Köttbullar zubereiten

Besonders wichtig ist, dass du beim Formen der Bällchen darauf achtest, dass deine Hände feucht sind. Ansonsten kleben die Bällchen sehr stark an den Händen. Ich gebe sie bis zum Anbraten gerne auf einen Teller und brate dann alle Vleischbällchen gemeinsam an. Die Köttbullar kommen ja anschließend noch mit der Soße in den Ofen, deshalb reicht es aus sie für jeweils drei bis fünf Minuten von allen Seiten anzubraten.

Köttbullar servieren

Ich esse zu den veganen Köttbullar am am liebsten Kartoffelbrei. Der schmeckt gut und ist vegan super einfach und schnell zubereitet. Einfach die gewünschte Menge Kartoffeln schälen, kochen und zusammen mit etwas Mandelmilch mit einem Kartoffelstampfer zu Brei stampfen. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer und Muskat. Salzkartoffeln passen aber auch sehr gut zu den veganen Köttbullar. Außerdem gibt es bei mir noch etwas Gurkensalat mit Dill und selbstgemachte Preißelbeeren (aus Johannisbeeren) dazu. Das rundet den Geschmack perfekt ab. Zum Dekorieren eignet sich gehackte Petersilie und frisch gemahlener Pfeffer.

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Kochen und einen wunderbaren Sonntag. Mehr Soulfood-Sunday-Rezepte gib es übrigens hier.

Drucken
Folge:
Lena
Lena

Hallo, ich bin Lena. Schön, dass du da bist!
Hinterlasse mir doch einen Kommentar oder teile den Beitrag mit deinen Freund:innen :)

Mehr von mir: Twitter | Instagram | Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?