Sauerteig glutenfrei | Starter und hilfreiche Tipps

Werbung ohne Auftrag | Verlinkungen

Sauerteig Know How

Das Backen mit Sauerteig wird oft als hohe Kunst angepriesen und als “Königsdisziplin des Backens”, dabei ist es gar nicht schwer. Alles was du brauchst ist ein Bügelglas, etwas Mehl, Wasser und viel Zeit. Warum kein Schraubglas? Ganz einfach weil durch die Gärung Gase entstehen und dadurch ein normales Schraubglas explodieren könnte. Zudem empfiehlt sich ein Holzlöffel zum Umrühren. Sauerteig ist nämlich manchmal ganz schön zickig und mag Metall nicht allzu gerne. Außerdem mag es der Sauerteig lauschig warm, im Winter ist ein Plätzchen über der Heizung sein Lieblingsort. Die Temperatur sollte aber relativ konstant bleiben (ca. 25 Grad). Ich persönlich habe mit Buchweizenmehl bessere Erfahrungen gemacht, als mit Vollkornreismehl, im Übrigen ist die rosa Schicht auf dem Teig bei der Verwendung von Buchweizenmehl völlig normal.

Tag 1 – Sauerteig ansetzen

Bevor wir richtig mit dem Sauerteig starten solltest du das Bügelglas heiß auswaschen oder noch besser – sterilisieren.

  • 100g glutenfreies Vollkornmehl (z.B. Teff-, Reis-, oder Buchweizenmehl)
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Das Mehl ins Glas geben, Wasser zugießen und gut verrühren. Wichtig ist jetzt, dass du das Glas nicht! verschließt, sondern mit einem Tuch abdeckst. Bei mindestens Zimmertemperatur sollte der Teigansatz nun 12 Stunden ruhen. Danach nochmal gut durchschlagen und wieder 12 Stunden schlummern lassen.

Tag 2 – Sauerteig füttern 1.0

Jetzt ist Füttern angesagt, dein Sauerteig möchte Nahrung um weiter wachsen zu können.

  • 50g glutenfreies Vollkornmehl (z.B. Teff-, Reis-, oder Buchweizenmehl)
  • 50ml lauwarmes Wasser

Mehl und Wasser ins Glas geben, alles gut verrühren und wieder mit dem Tuch abdecken. Anschließend für 24h ruhen lassen und dazwischen nicht umrühren.

Tag 3 – Sauerteig füttern 2.0

Mittlerweile hast du schon über die Hälfte der Zeit geschafft! Heute fütterst du wieder den Teig.

  • 100g glutenfreies Vollkornmehl (z.B. Teff-, Reis-, oder Buchweizenmehl)
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Wie immer gilt: Mehl und Wasser zugeben, umrühren, abdecken und ruhen lassen. Nach 12 Stunden umrühren, nochmals 12 Stunden stehen lassen.

Tag 4 – Sauerteig füttern 3.0

Fast geschafft, nur noch einmal füttern.

  • 100g glutenfreies Vollkornmehl (z.B. Teff-, Reis-, oder Buchweizenmehl)
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Wie immer Mehl + Wasser dazu, umrühren usw. Nun nochmals für 24h ohne Umrühren ruhen lassen.

Tag 5 – endlich fertig

Endlich fertig! Du kannst deinen Starter jetzt zum Backen verwenden. Bitte entsorge den Rest und nimm lieber etwas von deinem Vorteig ab und füttere diesen weiter. Der Starter kann nämlich schnell einen acetonartigen Geruch entwickeln. Wie du deinen Sauerteig weiterhin verwenden kannst erkläre ich dir in meinem Brotrezept.

Viel Erfolg beim Backen!