Herbstliche Zimtschnecken mit Kürbis | vegan, glutenfrei, ohne Zucker

Herbstliche Zimtschnecken mit Kürbis | vegan, glutenfrei, ohne Zucker

Werbung ohne Auftrag | Verlinkung

Der Herbst ist da

Der Herbst ist da und damit auch die Kürbiszeit. Auf Instagram haben sich einige von euch Kürbisrezepte gewünscht und hier ist das erste Rezept aus der Kürbisreihe, die ich die ganze Saison fortführen werde. Den Anfang machen diese leckeren Zimtschnecken, die ganz ohne Zucker, Gluten und tierische Inhaltsstoffe auskommen. Zudem verwende ich bei diesem Rezept keine fertige Mehlmischung.

Zimt, Zimt, Zimt

Ich bin ja eine bekennende Zimt-Liebhaberin und das merkt man auch bei diesen Zimtschnecken. Ich verwende dafür aromatischen Ceylon Zimt aus dem Unverpacktladen. Dieses Aroma, mhh! Ihr könnt aber selbstverständlich auch handelsüblichen Zimt verwenden.

Let´s talk about … Bindemittel

Glutenfreier Hefeteig benötigt, wird er nicht mit einer handelsüblichen Mehlmischung zubereitet – mehr Bindemittel. Ich verwende eine Mischung aus FiberHusk, ohne das ich nicht mehr backe, da es jeden Teig schön saftig macht und Xanthan. Xanthan bekommt ihr in Reformhäusern, Apotheken oder online über Amazon, Foodoase usw. Zusätzlich verwende ich in diesem Rezept Ei-Ersatz.

Zimtschnecken mit Kürbis

Vorbereitungszeit: 1 Stunde, 20 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 50 Minuten

Cuisine: Amerikanisch/Europäisch

Portionen: 16

Zimtschnecken mit Kürbis

Zutaten

  • 1/2 Hokaido Kürbis
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 150g Vollkornreismehl
  • 150g Buchweizenvollkornmehl
  • 100g helles Reismehl
  • 100g Tapiokastärke
  • 120g Erythrit
  • 1 Msp gemahlener Kardamom
  • Zimt
  • 350ml lauwarme Mandelmilch
  • 3 Tl FiberHusk
  • 2 Tl Xanthan
  • 1 Päckchen Ei-Ersatz von Nicole Gärtner
  • 80g geschmolzene vegane Margarine z.B. von Naturli
  • Küchengeräte:
  • Handrührgerät mit Knethaken oder Küchenmaschine
  • Topf
  • Kochlöffel
  • Backpinsel
  • sauberes Küchentuch
  • Sieb
  • Nudelholz
  • Küchenwaage

Anleitung

  1. Zuerst alle Mehle mit den Bindemitteln Xanthan und FiberHusk gut vermengen. Den Ei-Ersatz nach Packung anrühren. Die Trockenhefe unter Rühren in der lauwarmen Milch auflösen. Ei-Ersatz, geschmolzene Margarine, Kardamom, etwas Zimt, Salz und Erythrit in eine Rührschüssel geben. Nun die Hefemilch langsam unter Rühren hinzugeben. So lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Der Teig sollte sich einfach vom Boden der Rührschüssel lösen lassen. Sollte er zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl hinzufügen. Ist der Teig zu trocken, gebt etwas Mandelmilch hinzu. Der Teig muss nun bei ca. 30-40 Grad im Ofen für 40 Minuten gehen. Legt ein sauberes Küchentuch über die Schüssel und klemmt einen Kochlöffel im Backofen ein, damit die Luft zirkulieren kann.
  2. Den Kürbis entkernen, die Schale darf dran bleiben. In Stücke schneiden und in einem Topf mit etwas Wasser weich garen. Anschließend durch ein Sieb abgießen und den Kürbis mit einem Stampfer oder in der Küchenmaschine zu Brei verarbeiten. Anschließend etwas abkühlen lassen. Das Püree wird nun in ein sauberes Küchentuch gegeben und die ausgedrückt, so kommt einiges an Wasser heraus und es entsteht eine feste Masse.
  3. Den gegangenen Teig aus dem Ofen nehmen und in zwei Teile teilen. Den Teig nun zu einem relativ rechteckigen Stück ausrollen. Das ist wichtig, damit wir die Zimtschnecken gut rollen können. Es empfiehlt sich die Arbeitsfläche und das Nudelholz vorher zu bemehlen. Nochmals etwas Margarine schmelzen und etwas Erythrit mit ausreichend Zimt vermischen. Nun den Teig mit der geschmolzenen Margarine bestreichen, etwas vom Kürbispüree darauf geben und mit dem Pinsel gut verteilen. Anschließend mit Zimt-Erythrit Mischung bestreuen und fest aufrollen. Mit einem Messer nun etwa 3-5cm dicke Scheiben abschneiden und in eine gefettete Auflaufform legen. Mit dem zweiten Teigstück genauso verfahren. Bei mir reichte der Teig für ca. 16 Zimtschnecken.
  4. Nun müssen die Schnecken nochmal ca. 20 Minuten im Ofen gehen. Dazu einfach wieder bei ca. 30 Grad mit einem Küchentuch bedeckt in den Ofen stellen und einen Kochlöffel einklemmen. Nach der Gehzeit werden die Schnecken bei 175 Grad Ober- und Unterhitze für 30-40 Minuten gebacken.
  5. Wer mag kann die fertigen Schnecken noch mit etwas veganem Joghurt toppen, es schmeckt wirklich hervorragend.

Anmerkungen

Die Schnecken können auch ohne Kürbis zubereitet werden. Sie werden dann zwar etwas weniger saftig aber sind trotzdem unfassbar lecker.

https://floraroses.de/herbstliche-zimtschnecken-mit-kuerbis/

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken, verlinkt mich gerne auf Instagram wenn ihr Rezepte ausprobiert. Weitere süße Leckereien findet ihr übrigens schon hier.

Drucken
Folge:
Lena
Lena

Hallo ich bin Lena. Schön dass du da bist!
Hinterlasse mir doch einen Kommentar oder teile den Beitrag mit deinen Freundinnen und Freunden.
Viele Grüße vom Chiemsee :)

Mehr von mir: Twitter | Instagram | Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?