NACHHALTIGKEIT IM BAD

SEIFEN, RASIERHOBEL UND CO

NACHHALTIGE ALTERNATIVEN ZU KONVENTIONELLEN PRODUKTEN

Werbung ohne Auftrag/Markennennung Disclaimer: Das Thema Nachhaltigkeit ist sehr emotional. Ich möchte niemanden angreifen und mich selbst nicht als Paradebeispiel für ein nachhaltiges Leben darstellen. Nobody is perfect!

LETS START – DIE BASICS

Nirgends lässt sich Nachhaltigkeit leichter umsetzen als im Bad. Heute möchte ich einen kurzen Überblick darüber geben welche Produkte ich verwende, ob ich sie weiter empfehlen würde und welche Dinge ich nicht mag.

Für den Anfang ist ein einfaches seifenfreies Waschstück z.B. von Balea völlig ausreichend. Im Gründe könnt ihr es nicht nur verwenden um Hände und Körper zu waschen, sondern auch für die Haare. Meine Haare werden davon leider extrem strohig, das ist aber von eurem Haartyp abhängig.

Zum Aufbewahren und Transport verwende ich eine Metalldose oder ein Seifensäckchen aus dem Unverpacktladen. Ihr könnt die Seife auch mit dem Sisalsäckchen benutzen, dann habt ihr einen schönen Peelingeffekt.

HAARE – SHAMPOO

Auf dem Markt gibt mittlerweile eine große Auswahl an festen Shampoos, Haarseifen usw. Doch nicht jedes Produkt ist für jeden geeignet. Es gibt einfach viele unterschiedliche Haut- und Haartypen und deshalb müsst ihr eure Produkte nach euren Bedürfnissen aussuchen. Was für mich funktioniert muss nicht zwangsläufig auch bei euch funktionieren. Behaltet das bitte im Hinterkopf.

Ich habe bis vor kurzem ein festes Shampoo von Lush verwendet, welches ich nicht unbedingt empfehlen kann. Zumal Lush rein von den Inhaltsstoffen gesehen nicht unbedingt die besten Produkte herstellt ist zudem auch ein sehr aggressives Tensid enthalten, außerdem sind reizende Duftstoffe in den Produkten. Wenn ihr darauf nicht empfindlich reagiert und die Produkte auf Palmöl und Mikroplastik gescheckt habt, ist das in Ordnung. Für mich hat es leider nicht so gut funktioniert, meine Kopfhaut trocknete stark aus und juckte. Mehr über Tenside in festen Shampoos könnt ihr übrigens hier bei Incipedia nachlesen.

HAARE – HAARSEIFE, CONDITIONER & PFLEGE

Mittlerweile verwende ich eine unparfümerte Haarseife von Savion und bin bisher recht zufrieden. Als Conditioner verwende ich momentan auch noch ein Produkt von Lush, das ich aufgrund der Inhaltsstoffproblematik, die ich oben schon erwähnt habe, aber nicht mehr nachkaufen würde. Aufbrauchen werde ich den Conditioner jedoch noch.

Zusätzlich mache ich – aufgrund der Haarseife – meistens eine Saure Rinse. Ist der Kalkgehalt im Wasser hoch kann sich sonst schnell Kalkseife bilden. Zudem macht der Essig die Haare wunderschön weich. Als Haaröl verwende ich Kokosöl. Ja, nicht die nachhaltigste Alternative, aber es funktioniert für mich momentan einfach am Besten.

RASUR

Während des Rasierens benutze ich diese Rasierseife von Lamazuna mit Shea Butter. Ich liebe sie sehr und die Rasur klappt einwandfrei zusammen mit meinem Rasierhobel.

RASIERHOBEL WAS IST DAS?

Ja Rasierhobel – ihr habt richtig gehört. Aber keine Sorge! Alles halb so wild, Sicherheitsrasierer (wie der Rasierhobel auch genannt wird) hört sich doch gleich weniger bedrohlich an oder? Im Gegensatz zum Systemrasierer müsst ihr nicht ständig teure Klingen nachkaufen, normale Rasierklingen (Preis pro Stück ca. 20ct) passen in jeden Hobel. Zudem rasiert so ein Hobel viel besser als ein Systemrasierer und ist zudem plastikfrei! Aufpassen muss man trotzdem – wie bei jedem anderen Rasierer auch. Hier ist es zusätzlich wichtig keinen Druck auszuüben und den Rasierer nicht zu schräg zu halten. Dafür bekommt man aber mit der Zeit ein Gefühl und ich habe mich bisher noch nie ernsthaft verletzt. Auch für empfindliche Körperstellen (Achseln, Bikinizone) funktioniert der Rasierhobel perfekt. Mein Hobel ist von EcoYou und hat einen hübschen Holzgriff, es gibt aber auch Modelle, die komplett aus Metall sind. Ich bin mit meinem Modell äußerst zufrieden.

ABSCHMINKEN

Beim Thema Abschminken bin ich noch nicht auf ein vernünftiges Produkt gestoßen, das plastikfrei ist und mit meiner Haut funktioniert. Ich verwende nach wie vor einen Reinigungsschaum von Alverde oder CD. Ich probiere aber sobald ich diese aufgebraucht habe mal das Abschminken mit Öl aus.

Anstelle von Wattepads habe ich mir wiederverwendbare Pads aus alten Stoffresten und Handtüchern genäht. Das geht so einfach, das bekommt echt jeder hin. Und Upcycling ist schließlich mega oder? Wichtig ist, dass es sich um Stoffe aus 100% Baumwolle handelt, denn synthetische Stoffe wie z.B. Microfaser bestehen aus Plastik und verlieren beim Waschen Mikroplastik. Das wollen wir schließlich vermeiden. Habe ich mal kein wiederverwendbares Pad zur Hand, tut es auch der klassische Baumwoll-Waschlappen.

ZAHNPFLEGE

Auch bei den Zahnputztabletten hat es ein wenig gedauert, bis ich mich getraut habe sie zu testen. Es ist nachwievor etwas seltsam und krümelig, aber die Zähne fühlen sich sauber an. Ich verwende diese von dm.

Verwende ich nicht gerade meine elektrische Zahnbürste, dann darf es gerne eine Bambuszahnbürste sein. Ich hoffe es gibt auch bald plastikfreie Alternativen für elektrische Zahnbürsten.

FAZIT

Nachhaltigkeit im Badezimmer ist nicht schwer. Mit wenigen Produkten kann man schon viel ausrichten. Für den Anfang genügt ein seifenfreies Waschstück und eine Bambuszahnbürste. Und denkt immer daran: erst alle Produkte aufbrauchen, bevor ihr neue kauft!

Hier gibt es 10 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag, schaut doch mal vorbei.