HEIDELBEER-KOKOS MINIKUCHEN | glutenfrei & vegan

Fiber Husk Test

Werbung ohne Auftrag/Pr-Sample

Dieser Beitrag erschien am 01. 06. 2018 auf floraroses.blogspot.de

Heute habe ich ein tolles Backrezept für euch. Es gibt glutenfreie und vegane Minigugelhupfe mit Zitrone, Kokos und Blaubeeren. Wenn ihr mögt, könnt ihr das Rezept auch komplett zuckerfrei halten, es muss dann lediglich der Zucker gegen Xylit oder Erythrit ausgetauscht werden. Die Gugelhupfe enthalten kein Soja und kein Öl oder Margarine. Das Fett aus der Kokosmilch reicht völlig aus und der Teig wird schön cremig. Für das Rezept habe ich zum ersten Mal FiberHusk verwendet. FiberHusk besteht aus pulverisierten Flohsamenschalen und ist ein 100% natürliches Produkt. Es wird aus der indischen Pflanze Plantago Ovata gewonnen, ist selbstverständlich glutenfrei, geschmacksneutral, ohne Kohlenhydrate und enthält 85% wasserlösliche Ballaststoffe. Durch das enorme Quellvermögen eignet es sich hervorragend zum Backen und verleiht somit eine bessere Konsistenz und Frische.

FÜR 12 KUCHEN BENÖTIGT IHR:

Silikonförmchen für die Minigugelhupfe

100 Gramm Buchweizenvollkornmehl

100 Gramm Maismehl

150 Gramm Zucker oder Xylit oder 170 Gramm Erythrit

1 gestrichener Teelöffel Xanthan

2 gehäufte Teelöffel FiberHusk

2 Teelöffel Chiasamen in 1 Esslöffel Wasser

1/2 Päckchen Backpulver

Eine kleine Prise Salz 

Saft und Schale von einer unbehandelten oder Bio Zitrone

1 Teelöffel gemahlene Vanille oder Vanilleextrakt

50 Gramm Kokosflocken

200 Milliliter Kokosmilch (flüssige, NICHT aus der Dose)

Mineralwasser mit Kohlensäure nach Bedarf

Einige Blaubeeren

ZUBEREITUNG:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Chiasamen zusammen mit dem Wasser quellen lassen. Mehle, Backpulver, Zucker, Xanthan, FiberHusk, Salz, Vanille, Zitronenschale und Kokosflocken vermengen. Die gequollenen Chiasamen und den Zitronensaft hinzufügen. Unter Rühren nach und nach die Kokosmilch zugeben. Zum Schluss noch so lange Sprudelwasser hinzufügen, bis ein leicht zähflüssiger Teig entstanden ist. Wichtig ist, dass ihr jetzt nicht mehr zu viel rührt und nur noch die Blaubeeren unterhebt. Den Teig anschließend in die Förmchen geben und für ca. 20 bis 25 Minuten backen. Die Gugelhupfe leicht abkühlen lassen und noch lauwarm aus den Silikonformen lösen. Lieber weniger lang warten, sonst kann es passieren, dass die Küchlein ankleben und ihr sie nicht mehr aus der Form bekommt. Anschließend komplett auskühlen lassen.

ZUTATEN FÜR DEN GUSS:

Puderzucker oder Puderxucker

Saft einer halben Zitrone

Kokosflocken und essbare getrocknete Blüten als Deko

ZUBEREITUNG:

Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss herstellen. Es ist sehr wichtig, dass der Zuckerguss zäh ist, da er sonst von den Kuchen fließt und die Deko nicht mehr hält. Die Kuchen mit dem Zuckerguss bestreichen und anschließend abwechselnd mit Kokosflocken oder getrockneten Blüten verzieren. Ist der Guss getrocknet, könnt ihr euch die Mini Kuchen endlich schmecken lassen.

Mehr Rezepte mit FiberHusk gibt es hier.

FiberHusk wurde mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung über das Produkt. Vielen Dank für die Möglichkeit das Produkt zu testen.