Kinder Bueno vegan & glutenfrei | Sunday Sweets #1

Kinder Bueno vegan & glutenfrei | Sunday Sweets #1

auch zuckerfrei möglich

enthält Werbung durch Markennennungen und Verlinkungen, alle Produkte habe ich selbst gekauft

Am Anfang war eine Idee – Veganes und glutenfreies Bueno – geht das überhaupt?

Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich hier auf dem Blog einen Artikel zum neuen Melto von Schär veröffentlicht und meine Enttäuschung über das darin enthaltene Palmöl kundgetan. Gleichzeitig habe ich angekündigt, dass ich an einem Rezept für ein glutenfreies und veganes Kinder Bueno arbeite. Und ich muss sagen, dass ich es mir leichter vorgestellt habe. Zahlreiche Fehlversuche folgten, bis ich vor kurzem endlich die perfekte Idee hatte. Das Ergebnis könnt ihr in diesem Beitrag sehen.

Equipment und Zutaten für das Bueno

Wie immer bei meinen Rezepten ist es mir grundsätzlich wichtig, dass sie mit relativ einfachen Mitteln hergestellt werden können. Die größte Herausforderung war es eine Form zu finden, die der von Bueno einigermaßen entspricht. Ich habe die Suche nach einiger Zeit aufgegeben und mich schließlich für eine Eiswürfelform entschieden, denn die haben die meisten schließlich zu Hause. Die Zutaten sind zwar ein wenig teurer als 0815 Zutaten wie Palmöl, Sahne und Zucker, aber dafür auch gesünder. Ihr bekommt eigentlich alle Zutaten bei dm, Edeka und Co. Lediglich die glutenfreien Waffelblätter sind schwerer erhältlich. Ich arbeite mit dem Waffelbrot von 3Pauly und habe es im Reformhaus gekauft. Aber nun endlich zum Rezept!

Für 12 Bueno Bites benötigt ihr:

Zutaten für die veganen und glutenfreien Kinder Buenos

Schritt 1: Herstellung der Bueno Creme

Die Kakaobutter im Wasserbad oder bei niedriger Wattzahl in der Mikrowelle schmelzen. Das Erdmandelmehl sieben, den Kokosblütenzucker mit der Hilfe eines Pürierstabs fein mahlen. Hierzu am besten ein Küchentuch über den Mixbehälter legen, damit es nicht so staubt. Nun 100g der hellen veganen Schokolade schmelzen und erst einmal alle Eiswürfelfächer (heißt das so?) mit geschmolzener Schokolade bepinseln. Die Waffelblätter sollten jetzt auf die richtige Größe zugeschnitten werden. Ihr braucht eines für den Boden und vier für die Seiten. Die Waffelblätter jetzt auf die geschmolzene Schokolade kleben und kurz in den Gefrierschrank stellen (ca. 10 Minuten). Sollte die Schokolade wieder etwas fest geworden sein, dann einfach nochmal schnell erwärmen. Die Form jetzt aus dem Gefrierfach holen und die Waffeln nochmal – Dieses mal innen – mit einer Schicht Schokolade bepinseln und wieder kurz ins Gefrierfach stellen. Jetzt stellen wir die Creme für unser veganes Bueno her. Zur geschmolzenen Kakaobutter geben wir den Kokosblütenzucker und rühren, bis er sich aufgelöst hat. Anschließend die Nussmuse hinzufügen und wieder gut umrühren, zum Schluss noch das gesiebte Erdmandelmehl hinzugeben und zu einer glatten Masse rühren.

Schritt 2: Fertigstellung der Pralinen

Die Eiswürfelform aus dem Gefrierfach holen und mit der Hilfe eines Löffels die Eiswürfelformen mit der Bueno Creme auffüllen. Das darf ruhig bis fast ganz oben gehen. Jetzt fehlt nur noch die abschließende Waffelschicht. Hierfür die Waffelblätter auf die richtige Größe zuschneiden und auf die Creme geben und noch einmal mit geschmolzener Schokolade bepinseln. Jetzt muss die ganze Bueno Praline länger gefrieren, mindestens vier bis fünf Stunden. Nach dieser Zeit können die Pralinen aus der Form gelöst und auf einen Teller gelegt werden. Die restlichen 200g helle vegane Schokolade schmelzen, ein klein bisschen Kokosöl zugeben und die Pralinen mit Hilfe einer Gabel komplett einmal darin wenden. Zum Abtropfen auf einen Rost, oder ein Backpapier stellen. Anschließend die dunkle Schokolade schmelzen und mit Hilfe eines kleinen Löffels die typischen Linien aufbringen. Die Pralinen sollten bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern, so schmecken sie am Leckersten. Guten Appetit!

Rezeptanmerkungen

Für eine zuckerfreie Variante die Schokolade durch zuckerfreie Schokolade ersetzten. Es gibt z.B. Xylitschokolade.

Folge:
Lena
Lena

Hallo, ich bin Lena. Schön, dass du da bist!
Hinterlasse mir doch einen Kommentar oder teile den Beitrag mit deinen Freund:innen :)

Mehr von mir: Twitter | Instagram | Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?